Seite auswählen

Mein guter Vorsatz: Ich möchte Praxismanagerin werden!

Das kennen wir alle: Am Jahresende lassen wir die vergangenen 12 Monate Revue passieren und fassen „gute Vorsätze“ für das nächste Jahr. Voller Motivation schmieden wir Pläne und setzen uns Ziele. Und dann holt uns der Alltag ein …

Welche Tipps und Tricks helfen uns, dass unsere guten Vorsätze auch wirklich Taten werden?

So setzen Sie Ihre Vorsätze in die Tat um:

  • Ein Vorsatz reicht! Nehmen Sie sich nicht zu viel vor. Wer zu viele Ziele auf einmal hat, verliert schnell den Fokus und die Motivation.
  • Ich will!“ Nehmen Sie sich nur Dinge vor, hinter denen Sie auch stehen. Sie müssen es wollen, nicht Ihre Freunde oder Ihr Partner oder Ihre Kinder.
  • Das „Warum“ hilft Ihnen durch Motivationslöcher. Überlegen Sie sich genau, warum Sie dieses Ziel haben und warum es Ihnen wichtig ist, es zu erreichen.
  • Reden Sie über das, was Sie erreichen möchten: Machen Sie Freunde, den Partner oder die Familie zu Ihren Unterstützern.
Praxismanagerinnen bei der Arbeit

Was ist Ihr guter Vorsatz für 2017?

Auf die richtige Formulierung kommt es an!

Viele Vorsätze klingen so: „Ich will abnehmen.“ oder „Ich möchte mehr Sport machen.“ Und Sie ahnen es schon: Meistens folgen diesen Vorsätzen keine Taten. Verwandeln Sie Ihren guten Vorsatz in ein schriftliches SMARTes Ziel und freuen Sie sich über Ihren Erfolg 2017.

Was bedeutet SMART, und warum ist das wichtig?

Ziele schriftlich festzuhalten, ist ein Erfolgsgarant. Außerdem gilt: Je konkreter und fassbarer wir ein Ziel formulieren, desto wahrscheinlicher lassen wir auch Taten folgen. SMART steht für spezifisch, messbar, erreichbar (engl. achievable), relevant und terminiert. Wenn Sie sich SMARTe Ziele setzen, steht Ihrem Erfolg nichts mehr im Weg.

 

  • Spezifisch: Ein guter Vorsatz ist ganz genau formuliert. Statt „Ich will 2017 mal wieder eine Fortbildung machen“ nimmt man sich besser vor: „Ich will mich 2017 zur Praxismanagerin weiterbilden und werde mich für einen Fernlehrgang anmelden.“

 

  • Messbar: Nur wenn der Vorsatz messbar ist, kann man auch prüfen, ob man ihn erreicht hat. Deshalb nimmt man sich vor: „Ich will jeden Monat eine Lektion des Fernlehrgangs schaffen.“ So können Sie jeden Monat prüfen: Habe ich die Lektion gelesen? Habe ich die Übungen bearbeitet? Ziel erreicht!

 

  • Erreichbar/Achievable: Ein Vorsatz ist nur dann sinnvoll, wenn er auch erreichbar ist. Planen Sie Ihre Zeit realistisch: Wenn Sie im nächsten Jahr ohnehin schon durch z. B. einen Umzug, kranke Eltern oder die Einschulung des Kindes zeitlich stark beansprucht sind, überlegen Sie, was Sie sich realistisch noch zumuten können. Ihre Ziele dürfen aber durchaus herausfordernd sein: Setzen Sie sich immer mal wieder Ziele, bei denen Sie über sich selbst hinauswachsen und sich so weiterentwickeln können.

 

  • Relevant: Hinter einem guten Vorsatz sollte ein echter persönlicher Wunsch stehen – nur dann hat man auch Energie, ihn umzusetzen. Wer das persönliche Ziel hat, in der Praxis mehr Verantwortung zu übernehmen und Praxismanagerin zu werden, dem fällt es auch leicht, jede Woche fünf Stunden Zeit für einen Fernlehrgang zur Praxismanagerin aufzubringen.

 

  • Terminiert: Legen Sie immer fest, bis wann Sie Ihr Ziel erreichen wollen. „Ich melde mich im Januar zum Fernlehrgang Praxismanagerin an.“ ist besser als „Irgendwann nächstes Jahr will ich mich um meine Weiterbildung zur Praxismanagerin kümmern.“ Denn irgendwann bedeutet leider oft nie.

Scharnierfunktion_Praxismanagerin

Nehmen Sie Ihre berufliche Weiterentwicklung 2017 in die Hand!

Starten Sie durch: „Im Jahr 2017 werde ich zertifizierte Praxismanagerin!“

Wie zufrieden sind Sie gerade mit Ihrer beruflichen Situation? Wollen Sie beruflich weiterkommen, in der Praxis mehr Verantwortung übernehmen und unentbehrlich werden? Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und machen Sie sich zu den nachfolgenden Fragen Gedanken.

  • Sind Sie zwischen 20 und 60 Jahre alt und bereit für den nächsten Schritt?
  • Arbeiten Sie als MFA, Arzthelferin oder Praxismanagerin und möchten Sie weiterkommen?
  • Wollen Sie sich erfolgreich weiterentwickeln?
  • Möchten Sie Ihre berufliche Position in der Praxis ausbauen?
  • Wollen Sie Ihre berufliche Zukunft sichern?
  • Soll Ihr Durchsetzungsvermögen in der Praxis gestärkt werden?
  • Möchten Sie mit Team und Praxisleitung noch besser zusammenarbeiten?
  • Wollen Sie neue Karrierechancen nutzen?
  • Soll Ihr Einkommen mit Ihrer Qualifikation steigen?
  • Ist es Ihnen wichtig, noch mehr Freude am Job zu haben?

Wenn Sie auch nur einen Punkt mit „Ja!“ beantwortet haben, ist die Weiterbildung zur zertifizierten Praxismanagerin für Sie eine echte Chance. Sie haben noch Fragen? Wir beraten Sie gerne. Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins neue Jahr und gute Vorsätze!

 

Zum Fernlehrgang Praxismanagerin

Beratungstermin vereinbaren

Jetzt gleich anmelden

Viele Wege führen zur Praxismanagerin.

Starten Sie durch und werden Sie Praxismanagerin!